März 17

Folge 19 | Was ist eine Conversionrate? Und wie kannst du sie beeinflussen?

Abonniere den Podcast

Lisa Matla - Frau Doktor Technik - Podcast - Follows - Spotify
Lisa Matla - Frau Doktor Technik - Podcast - Follows - Deezer
Lisa Matla - Frau Doktor Technik - Podcast - Follows - itunes
Lisa Matla - Frau Doktor Technik - Podcast - Follows - Mail

Shownotes

In dieser Folge lernst du, was eine Conversion Rate ist und wie du sie beeinflussen kannst. Wir sprechen darüber, was eine Conversion Rate überhaupt ist und wie wichtig ein einheitliches Bild für eine Conversion Rate ist.


Lade dir jetzt die Checkliste herunter: hier entlang.

Transkript der Folge

Willkommen zurück zu dieser Folge. In dieser Folge lernst du, was eine Conversion Rate ist und wie du sie beeinflussen kannst. Wir sprechen darüber, was eine Conversion Rate überhaupt ist und wie wichtig ein einheitliches Bild für eine Conversion Rate ist. Hallo und herzlich willkommen zu Online-Marketing Sprechstunde für dein exzellentes Online-Business. Mein Name ist Lisa Matla, alias Frau Dr. Technik. Ich unterstütze Unternehmer und Selbstständige mit Freude und Humor dabei, die technischen und strategischen Hürden auf dem Weg zu einem erfolgreichen Online-Business zu nehmen.

In meinem Podcast bekommst du persönliche Einblicke in mein Business sowie sofort anwendbare Tipps und Tricks für deine Strategie und Technik. Lehn dich zurück und lass dich inspirieren.

Hi, ich bin Lisa alias Frau Dr. Technik und begleite Unternehmer dabei, ein Online-Business aufzubauen oder ihr bestehendes Business mit Online Elementen zu ergänzen. In dieser Folge lernen wir, wie du deine Conversion Rate optimieren kannst. Fangen wir an. Viel Spaß dabei. Ja, was ist denn überhaupt eine Conversion Rate? Also das ist eigentlich eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt werden, wenn es ums Thema E-Mail-Marketing geht. Wenn ich dann anfange und sage "Ja, wie ist denn da eine Conversion Rate?"

Sehe ich häufig in fragende Gesichter. Deswegen mag ich das heute mal kurz erklären. Also eine Conversion Rate ist die Rate zwischen den Benutzern deiner Seite und den Eintragungen. Das heißt, wenn du zum Beispiel 100 Seiten Besucher hast und 10 Leute haben sich in deinen Freebie, oder dein Webinar oder ähnliches eingetragen, dann hast du eine Conversion Rate von 10 Prozent. Nämlich 10 Prozent deiner Besucher haben sich eingetragen. Das ist später wichtig, um einfach zu gucken, wieviele Kosten du verursacht hast.

Wenn du z.B. einen Traffic Kampagne geschaltet hast bei Facebook, die hat dich 100 Euro gekostet für 100 Besuche auf deiner Webseite und dann haben sich 10 Prozent von diesen Leuten eingetragen, weißt du, dass du pro Conversion sozusagen 10 Euro bezahlt hast. Und das ist einfach wichtig zu wissen. Eine andere Conversion Rate wäre z.B. die zwischen deinen Webinar Teilnehmern und dann schlussendlich den Käufern. Also du siehst, eine Conversion Rate ist immer etwas, wenn jemand von Stadium A zu Stadium B wechselt.

Sei es jetzt ein Besucher deiner Website wird E-Mail Abonnent, oder auch ein Webinar teilnehmer wird Käufer. Also jedesmal wird jemand von einem Pool A zu einem Pool B übertragen.

Also ein einheitliches Bild ist dafür wichtig, um diese Customer Journey deines neuen Besuchers, deines neuen Abonnenten, oder auch deines potentiellen neuen Käufers zu begleiten. Das heißt was meine ich überhaupt damit? Also ein einheitliches Bild gestaltet sich so, dass du grundsätzlich erst einmal eine Einheit geschaffen hast, wie z.B. mit einem Branding Board, das du Branding Farben hast, Symbole und Icons die immer wieder auftauchen, eine Bildsprache hast, die immer wieder auftaucht.

Das heißt, du bist da wirklich sehr konsistent in deinen verschiedenen Bereichen. Gehen wir mal durch. Der erste Berührungspunkt, den komplett neue Besucher deiner Website haben ist definitiv wahrscheinlich Facebook, Instagram, LinkedIn die sozialen Kanäle, wo du Sachen postest. Das heißt, der erste  Verknüpfungspunkt ist dein Post. In deinem Post kannst du dein Branding an zwei verschiedenen Stellen sozusagen zeigen. Zum einen über die Grafik oder das Bild, was du nutzt, zum anderen aber auch über den Text, den du nutzt.

Das heißt, auch in deiner textlichen Sprache solltest du gucken, dass du natürlich dich daran anlehnst, was du später auf der Website zeigst, wie du denn deine E-Mails mit deinen Kunden, Abonnenten interagiert hast. Du schaust okay, gut, da ist der Grundstein gelegt. Die zweite Variante, wenn du z.B. sagst Okay, gut, der erste war ein organischer Post, dann nutzt du alle Leute, die diesen Post kommentiert haben, oder geliked haben, in einer Custom Audience und schaltest eine Werbeanzeige, d.h. diese Werbeanzeige sollte schon in dem gleichen Stil sein wie der Post.

Damit das auch wieder erkannt wird, damit diese Verknüpfung hergestellt werden kann. Okay, gut, es war ein interessanter Post, mit dem hab ich kommentiert, da hab ich drauf reagiert, weil ich das spannend fand. Jetzt gibt's eine Werbeanzeige bzw. ein weiterer Post Werbeanzeige. Sieht ja erst mal so aus wie ein weiterer Post. Der guckt, den gucke ich mir mal genauer an. Das heißt, die Werbeanzeige wären in dem Fall der zweite Kontaktpunkt und sehe ähnlich aus wie der Post.

Der erste, den sie gesehen haben. So, jetzt kommen wir zu der etwas schwierigeren Variante, nämlich der Landing Page. Diese Landing Page sollte sich schon bei einer Werbeanzeige, die konkret auf diese Landing Page führt, sollte sehr an der Landing Page angepasst sein. Das heißt, wenn du z.B. ein Foto auf der Landing Page nutzt, wäre es ideal, wenn dieses gleiche Bild auch in der Werbeanzeige vorgekommen ist. Das geht natürlich nicht, wenn du in der Werbeanzeige verschiedene Bilder testes.

Es ist ganz klar, aber zumindest ein ähnliches Foto, vielleicht aus der gleichen Reihe sollte es dann sein. Die "fast geschafft" und "Danke" Seite, da haben wir auch schon mal drüber gesprochen, sollte gleich aufgebaut sein wie die Landing Page. Das heißt, wenn du bei einer Landing Page ein Foto in den Hintergrund gelegt hast, darauf einen Text und einen Button, sollte auf der "fast geschafft" Seite  dieser gleiche Hintergrund sein, nur mit einem anderen Text. Bei der "Danke" Seite oder "hat geklappt" Seite ist es tatsächlich so,

Je nachdem ob du ein Upsale hast oder nicht, ist die etwas länger oder auch genauso kurz, indem da einfach drauf steht "super, das hat geklappt. Du bist nun erfolgreich fürs Webinar angemeldet" oder ähnliches fürs Freebie angemeldet, für was auch immer.  Die drei Seiten sollten sehr aneinander angepasst sein und auch deine E-Mail. Also diese Opt in E-Mail, die du raus schickst, sollte sehr an diesem an diesen Part angepasst sein, sodass man einfach sieht okay, gut, es ist die gleiche Person, alles passt zueinander, sollte keinerlei komischen Gefühle beim Betrachter hervorrufen.

Die Sales Page schlussendlich, die gegebenenfalls nach einem Webinar kommt, aber auch die vielleicht direkt im Anschluss kommt, als Verkaufsseite bei der "Danke" Seite, sollte wenn möglich natürlich auch angepasst sein. Ist aber ein bißchen ausgeklammert. Da solltest du vor allen Dingen darauf achten, dass du die gleiche Corporate Identity zeigst. Das gleiche Corporate Design nutzt, vor allem Farben, Bilder, Bildsprache. Wenn z.B. jemand von euch, oder wenn du schon mal auf der Technik Ambulanz Sales Page bei mir warst, siehst du, dass sich ganz viele Elemente dort wiederfinden von meiner Website.

Ich nutze ganz häufig die Tesa Streifen zum Festkleben von etwas oder ein abgerissenes Blatt Papier, oder ein Foto, was unten ein bisschen angerissen ist. Das sind so typische Elemente, die immer wieder kommen, weil ich es einfach weil ich es schön finde, weil das zu meiner Corporate Identity geworden ist. Warum brauchst du das Ganze? Vor allen Dingen, um den Nutzer nicht zu verwirren. Der sollte schon verstehen Okay, das ist jetzt meine Reise sozusagen, also die Customer Journey, die ich von A bis Z durchlaufen.

Dass er das nicht so ganz bewusst tut, ist ganz klar. Aber unbewusst merken wir total, ob plötzlich weiß ich nicht. Sagen wir mal eine Seite Pages weiß deine Landingpages weiß. Total schön gestaltet mit Blumen. Und ja, ich sag mal noch irgendwie vielleicht ein nettes Foto. Und dann bekommt der eine Opt-In Email die komplett schwarz ist, mit irgendwie ganz anderen Farben, kein Bild von dir, dann weiß ich ja nicht so wirklich okay.

Ist das jetzt irgendwie das? Also gehört das dazu? Ist es wirklich das, wofür ich mich angemeldet habe? Ist es irgendwie vielleicht Spam? Ist es irgendwie einen Hacking Angriffen, Phishing Angriff oder ähnliches? Weil man muss ja einfach mal sagen, wir sind hier doch irgendwie alle mittlerweile darauf gepolt, dass wir auch viele komische Emails bekommen. Da klickt dann keiner auf diesen. Ja, ich möchte wirklich diese Mails bekommen Button, weil jeder Angst hat. Okay, gut, wenn ich da jetzt draufklicke, hab ich direkt den Trojaner auf dem PC.

Das heißt, gucke wirklich, dass du das in einem einheitlichen Design hältst, dass man das einfach wiedererkennt, dass man sieht Okay, gut. Nein, das ist alles das Gleiche. Ist das alles wirklich identisch? Ich werde da jetzt unbewusst gerade einfach nur durchgeführt. Er sollte zu jedem Zeitpunkt wissen, dass er noch mitten im Prozess steckt. Das ist vor allem natürlich über Text möglich, also dass du auf der "fast geschafft" Seite z.B. sagt Okay, gut, super, du hast es fast geschafft, gehe jetzt bitte in dein E-Mail-Konto und bestätige die E-Mail-Adresse.

Zum anderen aber auch, dass er auf der Sales Page, wenn die direkt angeht, angegliedert ist, z.B. über einen Upsale direkt, weil es okay ist, hier noch nicht fertig, sondern liest sich auch noch diese Sales Page durch. Das kann auch textlich geschehen, indem du oben z.B. direkt schreibst "super, du hast dich jetzt erfolgreich angemeldet. Das Freebie schon auf dem Weg zu dir. Hier hab ich noch ein passendes Angebot für dich. Wenn du noch direkt den nächsten Schritt gehen möchtest. "

Also das ist wirklich textlich und grafisch begleitet. Das ist alles in einem abgerundeten Bild ist. Ja, lass uns das nochmal zusammenfassen. Also eine Conversion Rate ist immer eine Rate zwischen Pool A und Pool B. Pool A können z.B. Webseiten Besucher sein und Pool B sind dann diejenigen, die sich wirklich für dein Freebie eingetragen haben. Wenn jemand von Pool A nach Pool B wechselt, hat er sozusagen zu einer positiven Entwicklung deiner Conversion Rate beigetragen. Der zweite Punkt ist, Du benötigst ein einheitliches Bild oder ein einheitliches Aussehen, um den Nutzer komplett durch den Prozess zu führen, ohne dass er irgendwie Gefahr läuft, verwirrt zu sein und nicht mehr weiter zu gehen, oder sich nicht traut, den nächsten Schritt zu gehen.

Das war's für diese Folge. Noch ein kleiner Ausblick auf die nächste Folge Das ist Folge 20 und darum. Darin geht es darum, warum gutes E-Mail-Marketing auch heute noch unerlässlich ist. Wenn du nun hingehen möchtest und z.B. deinen Freebie raus auf den Markt bringen möchtest und das Ganze natürlich in einem einheitlichen Design von deiner Landing Page, deiner "fast geschafft" Seite, deiner "Danke" Seite, aber auch z.B. deinem Opt-In Formular und auch deiner Automation, dann gehe jetzt auf meine Webseite unter Lisa Matla Punkt DE Slash Freebie.

Dort findest du alles, um deinen Freebie an den Markt zu bringen. Eine Checkliste, aber auch im Anschluss eine ein komplettes Template Paket, was dir hilft ein einheitliches Bild zu designen und deine Conversion Rate somit zu erhöhen. Ich freue mich, wenn ich dich auch nächste Woche wieder hier sehe bzw. wenn du nächste Woche wieder rein hörst. Und bis dahin lass ich liebe Grüße da, deine Lisa.